Warum die Moslems und nicht auch die Christen? – Die Glaubwürdigkeit der CSU

Grußwort CSU-Seehofer zum Beginn des Ramadan an alle Moslems

CSU-Innenminister hat 2019 allen Moslems ein Grußwort zum Beginn des Fastenmonats Ramadan geschickt – siehe unten. „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“, so auch CSU-Seehofer in der „Welt“. Also was nun – CSU?

Warum erhalten Moslems zu Beginn des Ramadans ein Grußwort und die Christen nicht, oder haben Sie als Christ schon ein Grußwort vom CSU-Innenminister gelesen?

Die Glaubwürdigkeit der CSU, oder der Fisch stinkt… !??

Liebe muslimische Mitbürgerinnen und Mitbürger,

heute beginnt der Fastenmonat Ramadan. Für Sie ist dies eine bedeutsame, für Ihr Bekenntnis und Ihren Glauben wichtige Zeit.

Mit zahlreichen abendlichen Feiern des Fastenbrechens bieten Moscheegemeinden, aber ebenso einzelne Familien und Gruppen wertvolle Gelegenheiten zum Kennenlernen und Austausch – auch und gerade für Nichtmuslime, die oft in herzlicher Gastfreundschaft dazu eingeladen werden. Der Ramadan ist damit eine Zeit für lohnende Begegnungen, in denen die Glaubenspraxis der Muslime in lebendiger Weise erlebt und kennengelernt werden kann. 

Wenn wir uns leiten lassen von dem Wunsch nach einem respektvollen, friedlichen Zusammenleben und der Identifikation mit unserem Land, wird uns der Zusammenhalt und eine gute gemeinsame Zukunft gelingen. Mit der Deutschen Islam Konferenz, die im letzten Jahr neu gestartet und die mir ein großes Anliegen ist, leisten wir hierzu einen wichtigen Beitrag.

Unabhängig davon, ob Sie sich in den kommenden 30 Tagen von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang in strenger Enthaltsamkeit üben oder – zum Beispiel mit Blick auf Beruf oder Schule – davon abweichen: Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete Zeit des Gebets und der Besinnung!

Horst Seehofer

Quellen: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2019/05/ramadan.html

https://www.welt.de/politik/deutschland/article174603526/Horst-Seehofer-Der-Islam-gehoert-nicht-zu-Deutschland.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.