Zuzug stoppen!

Aufgrund der Tatsache, dass immer mehr Menschen in unsere Region ziehen, ergeben sich zum Teil drastische Probleme für die einheimische Bevölkerung. Auch eine komplette Zubetonierung des Landkreises Rosenheim kann sicher niemand wollen. Dabei is natürlich ein gewisses Wachstum problemlos, ja sogar wünschenswert. Wenn aber z. B. steigende Miet- und Wohnungspreise zu einer Verdrängung insbesondere von einheimischen jungen Familien führen, oder die Infrastruktur den ständig wachsenden Bevölkerungszahlen nicht mehr gerecht werden kann, muss gegengesteuert werden. Dabei können natürlich keine Verbote ausgesprochen werden. Vielmehr soll durch bestimmte Maßnahmen der ansässigen Bevölkerung die Chance gegeben werden, in ihrer Heimat weiter leben zu können. Hier sind spezielle Einheimischenmodelle aufgrund bundes- und europarechtlicher Bestimmungen aber oft schwierig. Rechtlich unbedenklich ist zum Beispiel aber über städtebauliche Verträge die Belegung von Wohnungen zu steuern und somit Wohnraum für einheimische Familien zu sichern. Dies würde im Gegenzug natürlich dazu führen, dass sich die Zahl der Zuzüge reduziert. Neben diesen hiesigen regionalen Möglichkeiten müssen auf Landesebene Maßnahmen ergriffen werden, um Regionen, wie zum Beispiel Teile Oberfrankens, wirtschaftlich attraktiver zu machen und dort die Abwanderung nicht nur zu stoppen, sondern auch wieder eine moderaten Bevölkerungsanstieg zu erreichen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.